Schloss in Hessen

Spontaner Besuch der historischen Stadt Marburg

Urlaub im Schnee, bei dem das Wetter einfach nicht mitspielt, hat auch seine guten Seiten. Man entdeckt Ecken, die man sonst nicht erkundet hätte.
Was also als romantischer Trip ins Sauerland mit Schlittenfahren und Spaziergängen an einem verschneiten Kahler Asten geplant war, wurde zur zuckersüßen Städtereise. Wenn wir ins Sauerland reisen, übernachten wir immer im Sauerländer Hof in Hallenberg. Hallenberg ist

Stoffe für Denkmal-Objekte

Messe „Denkmal“ in Leipzig – wir kommen!

 
Vom 10. bis 12. November war dieses Jahr die „denkmal“ in Leipzig. Warum von Donnerstag bis Samstag anstelle von Freitag bis Sonntag ist für mich nicht so wirklich nachvollziehbar. Da es aber nun einmal nach meiner Einschätzung die wichtigste Messe für Denkmalschutz in Deutschland ist, hieß es nicht jammern, sondern Samstag um sechs ins Auto, um wenigstens ab dem

Gründerzeit Haus in Hilden

3 Gründe warum ich den Begriff Gründerzeit Architektur nicht mag!

 

der Begriff Gründerzeit Architektur suggeriert, es gäbe einen bestimmten Baustil, der so betitelt wäre.

eigentlich ist es ein umgangssprachiger Name, der in wissenschaftlichen Publikationen kaum vorkommt

er führt zu Verwirrungen, da er nicht stilistisch klar abgegrenzt ist und so plötzlich Bilder von Häusern, die im Historismus erbaut wurden, gezeigt werden, die den Titel „Haus

denkmalgeschütztes Haus in Hilden

Serie zum DSchG Teil 1: Denkmalschutz – wieso, weshalb, warum?

Denkmäler – unsere Zeitzeugen
Alle Denkmäler, seien es nun

Gebäude oder Gebäudegruppen
Parks, Gärten oder Friedhofsanlagen
tierische oder pflanzliche Überreste (z.B. Knochen) im Boden oder Verfärbungen und Vorformungen des Bodens (= Bodendenkmäler)
Gebäude und Wegeführungen in der Stadt, dem Stadtteil oder –viertel, Siedlungen oder nur Gehöftgruppen oder sonstige baulichen Ensembles (= Denkmalbereiche)
oder bewegliche Gegenstände wie Bilder, Skulpturen,

Meisterhäuser in Dessau

Vielfalt Altbau

Denkst du bei dem Wort „Altbau“ auch als erstes an Gebäude aus der Gründerzeit? Villen im Jugendstil oder kleine, urige Fachwerkhäuser?
Dann bist du nicht allein.
Schon einmal an moderne Architektur mit Flachdächern, klarer Formensprache und weißen Putzfassaden gedacht? Nein?
Dann wird es höchste Zeit!
Das Thema Altbauten ist deutlich vielfältiger, als du vielleicht denkst.
Während meiner Reise zur Denkmalmesse in

Haus am Walde in Unterbach

Von Generation zu Generation

Wie kommt es, dass bei manchen Menschen das Herz wie wild zu pochen anfängt, wenn sie einen Altbau sehen, während andere am liebsten in standardisierten Neubauten leben?
Vieles hat sicher auch mit bestimmten Charaktereigenschaften zu tun, die wir mit unserem Wohnumfeld nach außen tragen. Anderes vielleicht mit Prägungen aus unserem sozialen Umfeld.
Bei mir existiert diese Liebe bereits so lange,

Fachwerkhaus wird saniert

Fassaden-Sanierung eines Fachwerkhauses

Die Gaststätte Winkelmann braucht eine neue Fassade!
Holz hat als Baumaterial einen Nachteil – es hält nicht ewig. Was also machen, bei einem Fachwerkhaus, dessen komplette tragende Konstruktion der Fassade aus Holz besteht?
Diese Frage mussten sich Karin und Stephan von der Gaststätte Winkelmann vor einigen Jahren stellen. Zusammen mit dem Zimmermann Michael Valero von der Firma Lehmbau Valero, die sich

Gaststätte mit Biergarten in Wuppertal

Historisches Fachwerkhaus versteckt im 70er Jahre Wohngebiet

Bei traumhaft schönem Sommerwetter biege ich von der Autobahn ab und fahre in Richtung Nordosten. Die Straße verläuft in leichten Kurven den Berg hinauf, vorbei an Einfamilienhäusern aus den 60er und 70er Jahren. Wuppertal ist ja bekannt für seine Altbauten, aber dass sich hier zwischen Waschbetonplatten und ergrauten Reihenhäusern ein historisches Fachwerkhaus befinden soll, kommt mir doch etwas ungewöhnlich vor –

Bovensiepen-Villa Mettmann

Das Schicksalshaus – oder meine Inspiration für diesen Blog

Mein erster Beitrag soll dem Haus gewidmet sein, das mich zu diesem Blog inspiriert hat. Vor mehr als vier Jahren stand ich das erste Mal vor der leuchtend gelben Villa in Mettmann. Die Fassade war scheinbar seit dem Bau 1904 nicht verändert worden, das Familienwappen noch über der Eingangstüre in sehr gutem Zustand.
 
Beim Betreten blieb mir damals dann