5 Verhaltensweisen, mit denen du garantiert NICHT bevorzugt beim Immobilienmakler behandelt wirst!

Es gibt Kunden, die treiben uns Immobilienmakler geringfügig in den Wahnsinn und können nicht verstehen, wieso sie keine Wunschbesichtigungstermine oder noch schlimmer keine Möglichkeit zum Erwerb einer Immobilie bekommen.

Hier meine Top 5:

1. der „meine-Adresse-geht-dich-gar-nichts-an-Typ“

Du rufst beim Makler an, weil das Internetportal deine Anschrift abfragen wollte und versuchst nun über das Telefon ohne Angabe deiner Kontaktdaten an die Anschrift der Immobilie zu kommen? Kurze Info: es gab einen Grund, warum das Kontaktformular „Muss-Felder“ hat!!! Eigentlich sogar mehrere. Neben Einbruchschutz ist der Hauptgrund, dass du während deines Telefonats gerade einen Vertrag mit dem Makler schließt und somit dieser gerne wissen will, wer seine Vertragspartei ist. Ohne Adresse also kein Vertrag, damit keine weiteren Infos. Sorry!

2. der „ich-bestätige-keine-Widerrufsaufklärung-Typ“

Wie oben, Vertrag ist Vertrag und Vertrag bringt Verbraucherschutz mit sich. Macht uns keinen Spaß, macht dir keinen Spaß, aber so viel Scheiß, den du im Internet schon blind bei chinesischen Billigshops bestätigt hast, macht das hier doch nun auch nicht mehr den Braten fett, oder? Hier gibt es sogar ein deutsches Impressum. 😉

3. der „ich-will-sofort-besichtigen-Typ“

Sei mir nicht böse, aber du wirst die Immobilie eh nie kaufen. Woher ich das weiß? Weil du null Interesse hast, dir so viele Infos wie möglich im Vorfeld zu beschaffen. Du weißt somit noch gar nicht, was du genau willst. Lies dir das Exposé durch, prüfe die Angaben, stell Fragen zu den Themen, die dir besonders am Herzen liegen und schon öffnet sich die Tür zu deiner Traumimmobilie … Oder du stellst bereits vorher fest, dass das nicht deine Traumimmobilie ist und sparst dir die Zeit für den Termin.

4. der „die-Lage-kann-ich-bei-der-Besichtigung-prüfen-Typ“

Wie oben, du kaufst nicht. Nie, gar nicht, niente, du stiehlst nur deine, meine und die Zeit der Verkäufer. Denn du wirst vor der Tür bereits sagen, dass dir die Straße zu laut, zu leise, zu grau, zu bunt, zu karriert ist. Und wenn du so höflich bist und es nicht am Anfang sagst, dann nach der Besichtigung. Ach wie wir Makler dich lieben.

5. der „ich-weiß-alles-besser-und-du-bist-nur-ein-dummer-Makler-Typ“

Schön, du stellst Fragen und gaukelst Interesse vor. Blöd nur, dass jede deiner Fragen darauf abzielt, mir zu zeigen, wie wenig Ahnung ich habe und wie überteuert die Immobilie ist. Und während ich weiter mich von dir höflich denunzieren lasse, lächle ich dir nett ins Gesicht, begleite dich nach draußen und bitte dich immer noch höflich, dir erst einmal zu überlegen, ob diese Immobilie überhaupt interessant für dich ist. Blöd nur, dass ich sie dir eh nicht mehr verkaufen werde, denn dazu bin ich einfach zu ungebildet und dumm. 😉

 

Du bist selber Immobilienmakler, dann schreib doch in die Kommentare, welche Art Kunden dir den Berufsalltag erschweren. Oder du bist auf der anderen Seite und hast schon schräge Geschichten mit einem meiner Kollegen erlebt. Dann los damit in die Kommentare. Ich bin gespannt.

 

Du möchtest noch mehr Geschichten aus meinem Makleralltag lesen? Dann folge dem Link.

Comments 4

  1. Oha, das ist ja nicht so schön, aber du hast es sehr lustig formuliert. Ich musste schmunzeln 😀
    Zu Punkt 1 hätte ich allerdings eine Anmerkung, da ich vor einiger Zeit erst gekauft hatte. Fündig wurde ich durch eine eigene Suche im Internet. Aufgefallen ist dabei, dass viele Objekte ohne Adresse ausgewiesen werden. Als Kunde könnte ich mir die Fragen sparen, wenn ich im Vorfeld schon wüsste, wo sich die Immobilie befindet. Nur mal noch aus der Perspektive des Kunden gesehen. 😉

    Liebe Grüße, Stefanie*

    1. Post
      Author

      Danke für deinen Kommentar. Das Problem an der Adresse ist, dass das am Ende der einzige Grund ist, für deren Wissen wir die Provision bekommen. Das ganze heißt Nachweisgeschäft. Bedeutet, wir müssen dem Kunden die Daten zur Anbahnung eines Geschäftes lediglich zur Verfügung stellen. Jeder weitere Service ist vom Gesetzgeber gar nicht vorgesehen zum Verdienen der Provision. Ziemlich verrückt eigentlich. Und somit ist die Adresse der Immobilie unser wichtigstes Gut, das wir natürlich nur herausgeben, wenn wir wissen, mit wem wir dort den Maklervertrag schließen.

  2. Witzig geschrieben, gefällt mir 😀 Offensichtlich muss ich auch mal wieder eine Immobilie selber besichtigen. Man kann dabei offensichtlich viel Spaß haben 😀

    Viele Grüsse,
    Alex vom vermietertagebuch

    1. Post
      Author

      Auf jeden Fall! Man lernt dabei so viele verschiedene Menschen kennen und wenn es ums Geld geht, zeigen die ihr wahres Ich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.