Bovensiepen-Villa Mettmann

Das Schicksalshaus – oder meine Inspiration für diesen Blog

Mein erster Beitrag soll dem Haus gewidmet sein, das mich zu diesem Blog inspiriert hat. Vor mehr als vier Jahren stand ich das erste Mal vor der leuchtend gelben Villa in Mettmann. Die Fassade war scheinbar seit dem Bau 1904 nicht verändert worden, das Familienwappen noch über der Eingangstüre in sehr gutem Zustand.

gelbe Villa im Neobarock, Bovensiepen Villa in Mettmann, Historismus, Gründerzeit, Denkmalschutz

Bovensiepen Villa in Mettmann

gelbe Villa im Neobarock, Bovensiepen Villa in Mettmann, Historismus, Gründerzeit, Denkmalschutz

Eingang zur Villa

 

Beim Betreten blieb mir damals dann erneut die Luft weg. Ein über drei Geschosse gehendes, im Zentrum des Hauses liegendes Treppenhaus mit großer Glaskuppel zur Belichtung.

gelbe Villa im Neobarock, Bovensiepen Villa in Mettmann, Historismus, Gründerzeit, Denkmalschutz, Treppenhaus

Treppenhaus

Hinter jeder der schweren Türen versteckte sich einer der Räume, groß wie ein Tanzsaal. Fischgrätenparkett, große Fenster. Leider nicht sehr ansehnliche, abgehangene Decken. Jedoch gingen wir zu dem Zeitpunkt noch davon aus, dass sich über den abgehangenen Decken überall gut erhaltener Stuck befände.

gelbe Villa im Neobarock, Bovensiepen Villa in Mettmann, Historismus, Gründerzeit, Denkmalschutz

eines der vielen Zimmer

gelbe Villa im Neobarock, Bovensiepen Villa in Mettmann, Historismus, Gründerzeit, Denkmalschutz

aufwändige Fenster

Ein halbes Jahr später kaufte mein Vater dieses Haus als Kapitalanlage und baute es zum Mehrfamilienhaus mit sechs Wohneinheiten aus. Über die Jahre war es Fluch und Segen zugleich. Ich werde in einem weiteren Beitrag den Umbau aufzeigen und wenn es hoffentlich in einigen Monaten fertig gestellt ist, auch das Endergebnis präsentieren. Ich bin selber bereits sehr gespannt.

(die Bilder sind von der Vermarktung damals)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.