Glashüttensiedlung in Düsseldorf Gerresheim

Die Glashüttensiedlung – erhaltene Industrialisierungsgeschichte in Düsseldorf-Gerresheim

Jeden Morgen durchquere ich auf dem Weg zur Arbeit den Düsseldorfer Stadtteil Gerresheim. Ich reihe mich ein in die Perlenkette aus Autos, die über die Brückenschleife der Bahngleise führt, auf dem Weg hinunter einen Blick auf das alte Glashüttengelände (zu dem ich ein anderes Mal etwas schreiben werde) gewährt bekommt, am historischen und frisch sanierten Bahnhofsgebäude vorbei fährt und in

Platz am Markt in Hilden

„Wie und warum werden ganze Stadtbilder geschützt?“

Grundsätzlich kann das Stadtbild durch mehrere Arten geschützt sein. Auf der einen Seite gibt es die Möglichkeit eine Ortsbildsatzung zu erlassen. Diese Satzungen sind, wie auch die Denkmallisten (für bauliche Denkmäler, Bodendenkmäler und Denkmalbereiche) bei der jeweiligen Stadt einzusehen. Hierbei wird genau vorgegeben, wie in diesem Bereich gebaut/verändert werden kann. Auf der anderen Seite gibt es diverse Möglichkeiten durch das

Haus am Walde in Unterbach

Von Generation zu Generation

Wie kommt es, dass bei manchen Menschen das Herz wie wild zu pochen anfängt, wenn sie einen Altbau sehen, während andere am liebsten in standardisierten Neubauten leben?
Vieles hat sicher auch mit bestimmten Charaktereigenschaften zu tun, die wir mit unserem Wohnumfeld nach außen tragen. Anderes vielleicht mit Prägungen aus unserem sozialen Umfeld.
Bei mir existiert diese Liebe bereits so lange,